Template
 DE | EN  

Gerät

  1. Minimales Gerätvolumen, in optischer Achse auf gängigen Mikroskoptischen fixier- und nutzbar
  2. Integrierbar in bestehende Invers-Mikroskop-Umgebungen der namhaften Hersteller sowie Laborumgebungen (Mikroskop-Inkubator)
  3. Hohe homogene, automatische und schnelle Durchmischung biomedizinischer Nährlösungen bei in-vitro Arbeiten an Zellen.
  4. Derzeit verfügbar für OLYMPUS IX71 und IX81, Nikon Eclipse Ti-E und TE2000, Zeiss Axio Observer.Z1, Leica SP5 (in Vorbereitung)

 

Steuerung

  1. Bedieneinheit mit Display zur manuellen Steuerung
  2. PC-basierte automatische Zeit- und Eventsteuerung (24h/7) in Kombination mit entsprechender Software
  3. Einstellbare Parameter: Zeit und Dosierung des zeitgesteuerten Nährstoff-Spül- und Absaugvorgangs
  4. Langzeittests mit lebend- Zellen durchführbar (24h/7) über längeren Zeitraum
  5. Dokumentierbare Forschungsergebnisse durch Einzelbild, Mehrfachaufnahmen, zeitgesteuerte Aufnahmen und Videoschnitt*
  6. Tool zur Einzelbild-, Mehrfachaufnahme, zeitgesteuerter Aufnahme und Videoschnitt, Nachbearbeitung und Bildanalyse (auf Anfrage)

 

Erweiterte Funktionen

  1. Schutzfoliendurchstechmechanismus, daher Mikrotitterplatten von 96er und 384 Wells mit und ohne Schutzfolie nutzbar
  2. Kompressor - Zur Nutzung des PROcellcare ist ein Druck von 5 Bar nötig. Üblicherweise wird dies durch eine N- oder CO2-Gasflasche oder durch eine Druckluftinstallatin im Labor erreicht. Für Situationen, in denen eine solche Druckversorgung nicht möglich ist, ist optional ein geräuscharmer Kompressor  (38dB A) erhältlich. Dieser verfügt über einen Aktivkohle-Filter für beste Pressluft-Qualität. 
  3. Pick'n'Place - Eine optionale Peristaltik-Pumpe ist ebenfalls erhältlich. Diese ermöglicht es dem System eine festgelegte Menge an Flüssigkeit von einem Well aufzunehmen und in einem anderen abzugeben.

 

* erfordert entsprechendes Mikroskop

 

PROcellcare Datenblatt